Öffnungszeiten

September
Mo-So: 9 bis 17 Uhr

Eine weitere neue Tierart zieht im Tierpark Neumünster ein –  die Capybaras sind da!

 

Bereits während der jährlichen Mitgliederversammlung, im März diesen Jahres wurden diverse neue Tierarten, die den Tierpark Neumünster noch in diesem Jahr  bereichern sollen, angekündigt. Die Schneeziege „Jens“, die Alpakas „Tara“, „Tanita“ und „Sabrina“, sowie die Streifenskunks „Stinki“, Chloé“ und „Chanel“  sind im Tierpark bereits eingezogen. Seit Neustem sind nun auch zwei Capybaras, südamerikanische Wasserschweine, für die Besucher zu sehen.

Beide Tiere wurden hinter den Kulissen in aller Ruhe zusammen gewöhnt und sind nun vorläufig auf der Storchenwiese für die Tierparkbesucher zu sehen.

„Sobald der neue Kleintierhof fertig gestellt ist, werden die Capybaras dorthin, wie geplant umziehen. Dort werden die Tiere dann, ein für Besucher teilweise begehbares Gehege bewohnen. “, erklärt Tierpark-Chefin Verena Kaspari. Das weibliche Tier stammt aus dem Zoo Schwerin, das etwas jüngere und kleinere Männchen aus Luxemburg, aus dem Parc Merveilleux Bettembourg. 

Wasserschweine oder Capybaras stammen ursprünglich aus Südamerika und gelten weltweit als die größten Nagetiere überhaupt. 

Sie werden relativ häufig in zoologischen Einrichtungen gehalten, da diese                semiaquatische Tierart, vor allem für die Zoopädagogik viele spannende anatomische Besonderheiten, wie beispielsweise Schwimmhäute zwischen den vier Fingern und drei Zehen aufweist. Capybaras können sehr zutraulich werden und der Tierpark möchte sein zukünftiges Besucherkonzept, „Mehr Nähe zum Tier“, auch mit dieser neuen Tierart zukünftig noch weiter ausbauen.