slide1 slide2 slide3

Die Winterbrut der südamerikanischen Humboldt-Pinguine ist noch nicht ganz zu Ende und noch wartet das Tierpark-Team gespannt darauf, wie viele flauschige Pinguin-Küken sich endgültig in Neumünster aus dem Ei pellen werden.

Die ersten beiden Pinguin-Küken sind bereits Anfang Dezember geschlüpft und werden nun der Öffentlichkeit gezeigt. Dies ist die erste erfolgreiche Winterbrut im Tierpark Neumünster. Die Elterntiere „Olga“ und „Frühe Mauser“ haben sich erneut als hervorragende Eltern entpuppt.

 

Die Weiterentwicklung der im Frühjahr bereits sehr gut von den Pinguinen angenommenen neuen Bruthöhlen hat auch diesmal zum Bruterfolg geführt. Humboldt-Pinguine, deren frei lebender Bestand an den Küsten Chiles und Perus vom Aussterben bedroht ist, brüten zwei Mal jährlich.
Die Temperaturen in unseren Breiten fordern die Vögel während der Winterbrut ganz besonders. Daher ist das Tierpark-Team sehr stolz, dass sich die ersten beiden Küken so gut entwickeln.